Braucht Ihr Kind eine Brille?

Hat Ihr Kind Schwiergkeiten beim Rechnen und Schreiben? Klagt Ihr Kind über Kopfschmerzen? Auch wenn beim Einschulungstest die Augen überprüft werden, kann sich in den folgenden Jahren die Sehkraft verändern. Aus eigener Erfahrung können wir darüber berichten, dass dieses schneller passieren kann, als uns allen lieb ist.

Wenn Ihr Kind also über Kopfschmerzen klagt, schlechter sieht oder sich gar Lernschwächen offenbaren, dann muss das nicht Faul- oder Unwissenheit sein.

Wenn die Kinder die Buchstaben oder die Zahlen an der Tafel nicht richtig erkennen können, dann werden die Kinder diese auch falsch wiedergeben oder verwechseln. Kinder die in dem Fall z.B. beim Nachbarn abschreiben und nicht von der Tafel, können den Unterricht stören und verzögern diesen auch. Zeitprobleme drohen und das Kind wird unnötig gestresst.

Sollten Sie also einen Anfangsverdacht haben, dann sollten Sie einen Termin beim Augenarzt machen. Sehfehler können die Ursache sein für gestresste Schüler*innen, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Unlust oder aber auch Müdigkeit. Das Gehirn muss sich ja mehr anstrengen um die Sehschwäche auszugleichen und in der Schule gibt es viele optische Reize.

Auch wenn man zehn Vorsorgeuntersuchungen machen (muss) kann es sein, dass die Sehschwäche unendeckt bleibt, beim Anfangsverdacht empfehlen wir ausdrücklich diesem Verdacht nachzugehen. Bitten Sie den behandelnen Augenarzt um einen schnellen Termin, denn auch mit einer Sehhilfe braucht das Gehirn ein paar Wochen um sich auf die neue Sehkraft einzustellen.