Dank dem Kollegium und den Eltern konnte die Radfahrprüfung 2020 stattfinden!

Heute müssen wir auch mal Danke sagen, denn dank den Eltern konnte die Fahrradprüfung und somit auch der Fahrradführerschein für die Kinder der 4. Klassen der Hans-Christian-Andersen Grundschule in Bielefeld-Sennestadt stattfinden.

Im Vorfeld wurde recht schnell klar, dass wir aus diversen Gründen keine Unterstützung der Polizei bekommen würden. Die Fahrradprüfung musste also ohne den Freund und Helfer stattfinden.

Das stieß nicht nur bei den Eltern auf Unverständnis, sondern auch bei den Kindern. Andere Schulen sammeln derzeitig noch Unterschriften.

Für unsere Schule kommt das leider zu spät, wir mussten ohne Polizei auskommen, haben aber immerhin die Radfahrausweise zur Verfügung gestellt bekommen.

Problem: Ohne Polizei gab es keine offiziellen Verkehrswacht-Plaketten auf die Fahrräder. Für die Kinder ist aber genau die Plakette ein kleines Highlight. Aus dem Grund sind wir vom Förderverein kurz eingesprungen und nach einer Überprüfung der Fahrräder, durch die Lehrer (gemäß den offiziellen Anforderungen), gab es am 11.09.2020 zunächst den Fahrrad-Check.

Ist das Fahrrad auch sicher? Sind alle lichttechnischen Einrichtungen verbaut und funktionieren diese auch? Wie sieht es mit den Strahlern und den Bremsen aus? Verfügt das Fahrrad über eine Klingel?

Nach der Überprüfung gab es den passenden Aufkleber aufs Fahrrad und der sorgte nicht nur durch unser beschützendes Känguru für die ersten strahlenden Gesichter.

Nach der Therorie-Prüfung ging es heute auf die Straße. Die große praktische Radfahrprüfung 2020. Viele Eltern und freiwillige Helfer standen am Wegesrand. Dafür möchten wir uns ausdrücklich im Namen der Kinder noch einmal bedanken, denn ohne diese tatkräftige Unterstützung hätte die Radfahrprüfung 2020 vermutlich nicht stattfinden können.

Die Radfahrausbildung 2020 stand ja ohnehin unter keinem guten Stern. Die Baustelle nahm uns den Schulhof, es musste ein Ersatzort gefunden werden zum üben gefunden werden und dank Corona gab es da natürlich auch noch die ein oder andere Barriere zu überwinden.

Bei der eigentlichen Radfahrprüfung wurden den Kindern auch unfreiwillig Steine in den Weg gelegt, so parkte ein großer LKW auf der falschen Straßenseite und sorgte damit für eine zusätzliche gefährliche Situation, die aber souverän gemeistert wurde. Entweder sind die Kinder abgestiegen und haben geschoben oder haben den LKW auf der Straße, nach einem Schulterblick und Handzeichen, passiert.

 

Ein großes Dankeschön also an die  Eltern, aber vor allem auch den Lehrern (m/w/d) – denn ohne den Einsatz, der über den Dienstplan hinaus geht – wäre die Radfahrprüfung 2020 ins Wasser gefallen.

Kleine Bitte an alle Autofahrer:

Passen sie jetzt bitte noch mehr auf! Es trauen sich nun weitere Kinder ggf. mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren, für viele ist die bestandene Radfahrprüfung die „Erlaubnis alleine zur Schule zu fahren“ und nutzen die neue Freiheit natürlich gerne aus. Auch mit einer bestandenen Prüfung ist man noch kein Profi, viele Situationen kann man nicht erlernen und oft machen Kinder hier noch Fehler. Denken Sie also bitte für die Kinder mit, halten Abstand und sorgen Sie für einen sicheren Schulweg. Vielen Dank!